Die Homöopathie und der alternde Hund
 
Je nach Rasse ist bei den großen Hunden zwischen dem dritten und siebtem bei den kleinen Rassen zwischen dem dritten und zehnten Lebensjahr kaum ein Alterungsprozess bemerkbar.
 
Auch sind die ersten Anzeichen oft kaum bemerkbar und entwickeln sich langsam. Bei Hitze steigt die Laufunlust, das Aufstehen fällt erst am Morgen immer schwerer, es müssen einige Schritte gegangen werden, bevor der Hund eingelaufen ist. Nasses Wetter führt zur vermehrten Steifigkeit. Die Treppen werden zunehmend ungern gelaufen.
Wie auch beim Menschen sind dies die Zeichen für beginnende Herzkreislauferkrankungen, Gelenkentzündungen und Rheuma. Wer hier mit der homöopathischen Behandlung zeitig einsetzt kann oft dauerhafte Besserung erreichen. Grade der chronische Verschleiß von Gelenken lässt sich meist gut behandeln. Der Körper erhöht seine Regulierungsfähigkeit und so reichen nach einer einmaligen Behandlungsrunde oft je eine Kur im Frühjahr und Herbst aus um noch einige beschwerdefrei Jahre hinzuzugewinnen. Gerade bei der Hüftgelenksarthrose gelingt es bei fast allen Hunden, die noch von alleine aufstehen können eine deutliche Besserung des Befindens zu erreichen. Hier setzten wir auch gezielt Nahrungsergänzungsmittel ein, sowie Futterumstellung, denn der alternde Hund hat ein geringeres Eiweiß und Energiebedarf, braucht aber oft mehr Vitamine, Mineralstoffe und ungesättigte Fettsäuren.
Da der Körper seinen Heilungsprozess selbst wieder anwirft, geht die so erreichte Schmerzfreiheit nicht mit vermehrtem Verschleiß einher, wie es bei Schmerzmittel und insbesondere Cortisonbehandlungen der Fall ist. Auch Herz und Kreislauf lassen sich gut homöopathisch beeinflussen, so dass hier über einige Jahre oft eine Herzkur vor der Sommerhitze und tägliche Gaben bei heißem Wetter ausreichen.
Auch wenn der Hund wirklich alt wird kann die Homöopathie in den meisten fällen die Gabe starker Herzmittel verhindern, auch wenn jetzt die homöopathischen Gaben dauerhaft täglich gegeben werden müssen.
Auch die im Alter häufigen chronisch gewordene Nierenerkrankungen lassen sich bei den allermeisten Hunden gut behandeln.
Wer sich die Mühe macht eine Konstitutionstherapie für seinen Hund zu machen zu lassen, erlebt häufig ein Tier, dass scheinbar einige Jahre jünger geworden ist.
 
 
Diese Seite drucken spez. Druckversion